Angebote zu "Kurt" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Wege zum Topschwimmer 03
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01/2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Wege zum Topschwimmer 03, Titelzusatz: Hochleistungstraining, Redaktion: Madsen, Örjan // Reischle, Klaus // Rudolph, Klaus // Wilke, Kurt, Verlag: Hofmann GmbH & Co. KG // Hofmann-Verlag GmbH & Co. KG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Schwimmen // Sportschwimmen // Wassersport, Rubrik: Wassersport // Segeln, Seiten: 332, Gewicht: 781 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Das große Limpert-Buch der Wassersportspiele
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05/2013, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Das große Limpert-Buch der Wassersportspiele, Titelzusatz: Abwechslungsreiche Spiel- und Bewegungsideen für Jung und Alt, Redaktion: Wilke, Kurt, Verlag: Limpert Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Sport // Spiele // Schwimmen // Sportschwimmen // Wassersport // Wassersportler, Rubrik: Wassersport // Segeln, Seiten: 312, Abbildungen: 280 farb. Abb., Gewicht: 973 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Kinder sollen sich selbst entdecken
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kind soll seine eigene Passion finden. Mit diesem Ziel wurde Kurt Martin Hahn (1886-1974) zu einer der großen Gründergestalten in der internationalen Reformpädagogik. In seiner Schule Schloss Salem und später im walisischen Gordenstoun ließ er Kinder und Jugendliche auf Berge steigen und Projekte entwickeln. Doch sie lernten nicht nur das Segeln, sondern auch, Menschen aus Seenot zu retten. Mit Ansätzen wie diesen wollte Hahn dem Verfall menschlicher Anteilnahme, persönlicher Initiative und der nötigen Sorgfalt beim Ausführen von Aufgaben entgegenwirken und charakterstarke, selbstbestimmte Persönlichkeiten prägen."Gebt Kindern Gelegenheit, sich selbst zu entdecken", ist noch heute der Kernsatz seines Bildungskonzeptes. Von Kenia bis Singapur entstanden auf allen Erdteilen Outward-Bound-Schools, in denen nach Hahns pädagogischen Prinzipien Schüler aus aller Welt unterrichtet werden. Eine zusammenfassende Darstellung der Hahnschen Erlebnispädagogik liegt mit diesem Band erstmals vor. Das Buch benennt die theoretischen Grundlagen ebenso wie die konkreten Ausprägungen der Erlebnispädagogik, die zunehmend mehr Befürworter finden.

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Kinder sollen sich selbst entdecken
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kind soll seine eigene Passion finden. Mit diesem Ziel wurde Kurt Martin Hahn (1886-1974) zu einer der großen Gründergestalten in der internationalen Reformpädagogik. In seiner Schule Schloss Salem und später im walisischen Gordenstoun ließ er Kinder und Jugendliche auf Berge steigen und Projekte entwickeln. Doch sie lernten nicht nur das Segeln, sondern auch, Menschen aus Seenot zu retten. Mit Ansätzen wie diesen wollte Hahn dem Verfall menschlicher Anteilnahme, persönlicher Initiative und der nötigen Sorgfalt beim Ausführen von Aufgaben entgegenwirken und charakterstarke, selbstbestimmte Persönlichkeiten prägen."Gebt Kindern Gelegenheit, sich selbst zu entdecken", ist noch heute der Kernsatz seines Bildungskonzeptes. Von Kenia bis Singapur entstanden auf allen Erdteilen Outward-Bound-Schools, in denen nach Hahns pädagogischen Prinzipien Schüler aus aller Welt unterrichtet werden. Eine zusammenfassende Darstellung der Hahnschen Erlebnispädagogik liegt mit diesem Band erstmals vor. Das Buch benennt die theoretischen Grundlagen ebenso wie die konkreten Ausprägungen der Erlebnispädagogik, die zunehmend mehr Befürworter finden.

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Die Schatzinsel (2 DVDs) (DVD)
7,79 € *
zzgl. 7,00 € Versand

Teil 1 - Der alte Freibeuter England im Jahr 1758. Im alten Seemannsgasthaus Admiral Benbow verlebt Jim Hawkins als einziges Kind der Wirtsleute seine Jugend. Eines Tages quartiert sich ein sehr sonderbarer alter Seemann ein. Er heißt Bill Bones, lässt sich aber nur mit Kapitän anreden. Seine Kleidung ist abgerissen, sein Auftreten schroff und wortkarg, außer wenn er betrunken ist. Dann erschauern Jim und die anderen Gäste der Wirtschaft bei seinen Geschichten, die entsetzliche Gräueltaten bei Piratenraubzügen beschreiben. Ein Geheimnis umgibt diesen alten Seebären. Er scheint vor irgendetwas große Angst zu haben, auch seine Seekiste hütet er wie einen Schatz. In der darauf folgenden Zeit überstürzen sich dann die Ereignisse. Merkwürdige Gestalten suchen den Admiral Benbow auf. Zunächst ein Mann mit einer verstümmelten Hand, der sich Schwarzer Hund nennt, dann ein blinder Bettler. Beide erkundigen sich nach dem Kapitän. Dieser gibt Jim sein Geheimnis preis. Er, Bill Bones, ist Steuermann bei dem berühmten Piraten Flint gewesen, und die gesamte Mannschaft dieses Halunken ist nun hinter ihm her. Auf seine Seekiste haben sie es abgesehen! Am meisten fürchtet er sich dabei vor dem Einbeinigen, dem Rädelsführer dieser Horde. Als ein Schlaganfall den alten Piraten Bones auf der Stelle tötet, erkennt Jim, dass er sich zusammen mit seiner Mutter in großer Gefahr befindet. Beide fliehen rechtzeitig aus dem Admiral Benbow. Sie belauschen die herannahenden Piraten und hören, dass sich in Bill Bones Seekiste die Karte einer Insel mit allen Angaben, wo Flint seine Schätze vergraben hat, befindet. Kurz entschlossen eilt Jim zum Gasthaus zurück und schnappt den Seeräubern in letzter Sekunde das Päckchen mit der Karte vor der Nase weg. Jims Mutter hat inzwischen im nahe gelegenen Dorf Alarm geschlagen, und die Zollreiter seiner Majestät befinden sich bereits auf dem Weg zum Admiral Benbow. Dort trifft Jim auf Dr. Livesey sowie auf den Gutsherrn Trelawney, den Friedensrichter dieser Region. Beide Herren betrachten die verwüstete Gaststube und rätseln über das Motiv der Piraten, das zu dieser Zerstörung geführt hat. Erst als Jim sein erbeutetes Päckchen offen legt, verstehen sie den Zusammenhang und sind sehr beeindruckt von dem Mut des Jungen. Bei der anschließenden Betrachtung von Flints Schatzkarte mit den detaillierten Angaben zu der Lage der Insel und den Verstecken des Schatzes beschließt der begüterte Trelawney spontan, zusammen mit Jim und Dr. Livesey auf Schatzsuche zu gehen. Teil 2 - Der Schiffskoch In Bristol gelingt es Trelawney nur durch die Hilfe des Besitzers einer bekannten Hafenkneipe ausreichend Seeleute für die Hispaniola zu bekommen. Dieser sehr sympathische glatzköpfige Gastwirt heißt John Silver. Als Vaterlandsheld hat er angeblich im Dienste seiner Majestät ein Bein verloren und ist jetzt von Trelawney ebenfalls für die Fahrt verpflichtet worden, und zwar als Schiffskoch. Auch Jim fasst sofort Vertrauen zu diesem Mann. Es entwickelt sich eine geradezu freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden, obwohl Jim bei seiner ersten Begegnung mit Silver in dessen Kneipe Zum Fernrohr unter den Gästen den Schwarzen Hund erkannt hat! Auch stutzt Jim zunächst beim Anblick von Silvers einzigem Bein. Für einen Moment überlegt er, ob Silver vielleicht der Einbeinige sein könnte, der jetzt die Piraten Flints anführt. Aber die gutmütige Art Silvers lässt den Jungen schnell seinen Argwohn vergessen. Dennoch ist die Person John Silvers der Hauptgrund dafür, dass es zwischen Trelawney und dem für die Fahrt angeheuerten Kapitän Alexander Smollett noch vor Auslaufen des Schiffes zu einem handfesten Streit kommt. Smollet schmeckt es gar nicht, dass die Mannschaft nicht von ihm, dem Kapitän, sondern vom Schiffskoch zusammengestellt worden ist. Außerdem findet er es bedenklich, dass er unter geheimer Order segeln soll, aber alle Welt davon weiß, dass es auf Schatzsuche gehen soll. Dr. Livesey gelingt es, zwischen den beiden Streithähnen erfolgreich zu vermitteln. So sticht die Hispaniola am 23. Mai 1758 in See. Die Reise verläuft zunächst ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Zuneigung Jims zu dem immer gutgelaunten Schiffskoch nimmt jeden Tag zu. Ganz anders dagegen entwickelt sich seine Meinung über den Kapitän des Schiffes. Nach Jims Empfinden ist dieser Smollet ein furchtbarer Griesgram. Diese Meinung Jims ändert sich eines Nachts schlagartig, als er zufällig Zeuge eines Gesprächs wird, das Silver mit ein paar Seeleuten an Deck führt. Nach den ersten Worten wird Jim klar, dass Smollets Argwohn der Mannschaft gegenüber berechtigt ist. Schlimmer noch: Fast die gesamte Crew besteht aus ehemaligen Leuten der Bande Flints! Und der sympathische Koch ist niemand anderes als der Einbeinige, vor dem sich Bill Bones so gefürchtet hat! Umgehend berichtet Jim seinen Freunden von der schrecklichen Entdeckung. Das ist die Situation, als man das Ziel der Reise erreicht und die Hispaniola in die Ankerbucht der Schatzinsel einläuft. Teil 3 - Das Blockhaus Beim Anblick der Inselsilhouette geraten alle an Bord aus dem Häuschen. Silver hat alle Mühe, seine Leute im Zaum zu halten. Kapitän Smollett gibt der Mannschaft Landurlaub. Als die Boote ablegen, handelt Jim sehr unüberlegt, als er spontan in ein Boot springt und sich zur Insel rudern lässt. Kaum an Land, läuft er, von Entdeckerlust getrieben, in den tropischen Wald, der gleich hinter dem Strand beginnt. Fasziniert von der fremdartigen Vegetation und dem Tierreichtum der Insel, genießt es Jim, endlich mal wieder allein zu sein. Plötzlich hört er Stimmen. Die eine ist Silvers, der sich mit einem Matrosen im Dickicht unterhält. Es kommt zum Streit, und Jim wird Zeuge, wie Silver eiskalt einen Mord begeht. Panisch läuft der Junge weiter landeinwärts in Richtung des Gebirges der Schatzinsel. Hier stößt er auf einen völlig verwilderten Mann, der einen leicht verstörten Eindruck auf ihn macht. Dieser eigenartige Bursche ist kein Schiffbrüchiger, sondern ein Ausgesetzter. Er heißt Ben Gunn. Von ihm erfährt Jim viel über die Vorgänge aus der Zeit, als Flint seine Schätze auf der Insel vergrub und dabei alle Augenzeugen eigenhändig umbrachte. An Bord der Hispaniola beschließt Dr. Livesey inzwischen, das auf Flints Karte eingezeichnete Blockhaus zu besetzen. So verlassen er, John Trelawney, Kapitän Smollet und ihre Getreuen das Schiff, um das Blockhaus Flints als Festung gegen die Piraten zu nutzen. Ben Gunn hat Jim inzwischen zur Ankerbucht zurückgeführt. Der Junge ist jedoch aufgrund der sichtbar über dem Blockhaus gehissten englischen Flagge davon überzeugt, dass sich seine Freunde nicht mehr an Bord des Schiffes befinden. Und so macht sich Jim auf den Weg in Richtung der Flagge. Doch bevor er seine Freunde tatsächlich dort wieder sieht, muss er den von Silver auf ihn angesetzten Bootsmann Israel Hands abschütteln, der ihm noch weit vor der kleinen Piratenfestung mit einem Messer bewaffnet auflauert. Kaum wieder bei den Seinen aufgenommen, erlebt Jim die nächsten dramatischen Geschehnisse. John Silver erscheint mit weißer Parlamentärsflagge, um zu verhandeln. Aber anstatt auf Vorschläge des ehemaligen Kochs einzugehen, reizt Kapitän Smollet diesen bis zur Weißglut. Er will Silver in den Kampf hetzen, um aus dem strategischen Vorteil der Verschanzung im Blockhaus einen Vorteil zu ziehen. Diese Rechnung geht auf. Die Piraten greifen an und erleiden starke Verluste. Nicht lange nach diesem Gefecht verlässt Dr. Livesey das Lager und verschwindet im Dickicht. Spontan will Jim ihm folgen, gerät dabei jedoch ganz schnell auf andere Wege. Wieder einmal völlig auf sich gestellt, durchstreift er dann den geheimnisvollen Urwald der Insel. Dabei entdeckt er das Versteck eines kleinen, primitiv gebauten Bootes, von dem Ben Gunn erzählt hat. Jim beschließt, seine Erkundungen in den Sümpfen und den Ausläufern der Ankerbucht damit fortzusetzen. Teil 4 - Die Entscheidung Durch die Strömung des Flusses wird Jim zur Hispaniola getrieben. Er klettert an Bord des Schiffes, das sich inzwischen vom Anker losgerissen hat und auf die offene See hinauszutreiben droht. Von Israel Hands, einziger Pirat an Bord und nach Kampf mit einem Matrosen schwer verletzt, meint der Junge keine Gefahr erwarten zu müssen. Ein folgenschwerer Irrtum. Plötzlich steht Hands mit einem Messer in der Hand vor Jim. In diesem Augenblick läuft das treibende Schiff auf Grund. Durch den Ruck des Aufpralls gehen beide Kontrahenten zu Boden. Doch Jim ist schneller wieder auf den Beine und es gelingt ihm, durch einen gezielten Fußtritt Hands ins Meer zu befördern. Zum Blockhaus zurückgekehrt, muss Jim mit Entsetzen feststellen, dass sich die Piraten dieser Behausung bemächtigt haben. Um möglichst unerschrocken zu wirken, macht er ihnen ein Angebot. Er verspricht Silver und seinen Leuten, bei einem eventuellen Gerichtsverfahren für sie als Zeuge zu sprechen, wenn sie ihn jetzt verschonen. Das bringt die Bande so in Rage, dass sie Jim sofort töten wollen. Doch Silver verhindert dies. Er will Jim als Geisel behalten. Die Piraten wollen meutern. Um eine Eskalation zu vermeiden, gibt Silver bekannt, dass er im Besitz von Flints Karte ist. Die Bande johlt vor Begeisterung, doch Jim versteht die Welt nicht mehr. Was ist bloß geschehen? Wo sind seine Freunde? Wie kommt Silver an die Karte? Mit wirren Gedanken im Kopf muss Jim nun am nächsten Morgen mit Silver und den übrigen Piraten zusammen nach Flints vergrabenem Schatz suchen. Nach einer anstrengenden Suche entdecken sie schließlich die Stelle, wo sich der Schatz befinden soll. Doch die Grube ist leer! Die Piraten, die in Silver den Schuldigen für diese Pleite sehen, geraten in furchtbare Wut und wollen auf der Stelle ihren einbeinigen Führer und Jim töten. In diesem Moment fallen Schüsse! Jims Freunde kommen zu Hilfe. Die Piraten ergreifen die Flucht. Ben Gunn hat, wenige Monate bevor die Hispaniola die Insel erreicht hat, den Schatz entdeckt und ihn in seine Höhle geschafft. Nachdem die Hispaniola wieder seeklar gemacht worden ist startet die Heimreise. Niemand versteht, warum Silver mit nach England zurückkehrt, denn dort erwartet ihn der Galgen. Doch während eines Zwischenaufenthalts nutzt Silver die Gunst der Stunde zur Flucht. Als Jim endlich den Admiral Benbow erblicken kann, ist er überglücklich. Gesund und wohlbehalten kann ihn seine Mutter wieder in die Arme schließen. Von dem fürchterlichen Schiffskoch hat man nie mehr etwas gehört. Aber manchmal wird Jim von Alpträumen geplagt, wenn er nachts die Brandung in den Klippen donnern hört und ihm dabei das Lied in Erinnerung kommt, das Bill Bones so oft gesungen hat: "Fünfzehn Mann auf Des toten Manns Kiste". Die Advents-Vierteiler haben längst Kultstatus erreicht - die Veröffentlichung der Doppel-DVD "Die Schatzinsel" im hochwertigen Schuber lässt sicherlich nicht nur Sammlerherzen höher schlagen!Bonusmaterial:DVD-Ausstattung / Bonusmaterial: - Kapitel- / SzenenanwahlDarsteller:Alf Marholm, Alois Maria Giani, Anton Reimer, Dante Maggio, Dominique Maurin, Eberhard Mondry, Erich Ebert, Erik Jelde, Ernst Konstantin, François Darbon, Georges Riquier, Guy Saint-Jean, Hellmut Lange, Herbert Weicker, Ilsemarie Schnering, Ivor Dean, Jacques Dacqmine, Jacques Godin, Jacques Monod, Jean Mauvais, Jean Saudray, Klaus Höhne, Klaus Kindler, Kurt E. Ludwig, Leroy Haynes, Lucien Hubert, Michael Ande, Michel Charrel, Niels Clausnitzer, Poldo Bendandi, Roger Lumont, Sylvain Lévignac, Wolfgang Hess

Anbieter: Expert Technomarkt
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Kinder sollen sich selbst entdecken
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Kind soll seine eigene Passion finden. Mit diesem Ziel wurde Kurt Martin Hahn (1886–1974) zu einer der großen Gründergestalten in der internationalen Reformpädagogik. In seiner Schule Schloss Salem und später im walisischen Gordenstoun ließ er Kinder und Jugendliche auf Berge steigen und Projekte entwickeln. Doch sie lernten nicht nur das Segeln, sondern auch, Menschen aus Seenot zu retten. Mit Ansätzen wie diesen wollte Hahn dem Verfall menschlicher Anteilnahme, persönlicher Initiative und der nötigen Sorgfalt beim Ausführen von Aufgaben entgegenwirken und charakterstarke, selbstbestimmte Persönlichkeiten prägen. „Gebt Kindern Gelegenheit, sich selbst zu entdecken“, ist noch heute der Kernsatz seines Bildungskonzeptes. Von Kenia bis Singapur entstanden auf allen Erdteilen Outward-Bound-Schools, in denen nach Hahns pädagogischen Prinzipien Schüler aus aller Welt unterrichtet werden. Eine zusammenfassende Darstellung der Hahnschen Erlebnispädagogik liegt mit diesem Band erstmals vor. Das Buch benennt die theoretischen Grundlagen ebenso wie die konkreten Ausprägungen der Erlebnispädagogik, die zunehmend mehr Befürworter finden.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Alive AG Veronika, der Lenz ist da - Schlager d...
6,48 € *
ggf. zzgl. Versand

Die goldenen zwanziger Jahre stehen für das Ende der Nachwirkungen des 1. Weltkrieges, der Arbeitslosigkeit, der Inflation und der Hungersnot. Die Weimarer Republik eröffnete den Menschen in Deutschland ungekannte Freiheiten. Nach Krieg und Entbehrung wollte man sich amüsieren. Kunst und Musik erlebten eine Blütezeit, überall eröffneten Tanzpaläste, Variétés und Kinos. Die Frauen schnitten sich die Haare kurz und rauchten in der Öffentlichkeit. Der Jazz und der Charleston hielten Einzug in die deutsche Musiklandschaft. Eine neue Generation von Künstlern eroberte mit frechen und originellen Liedern die Jugend. Prägend für die 2. Hälfte der 20er Jahre und die frühen 30er Jahre waren freche, teils frivole Texte, unterlegt mit flotten Rhythmen für die Tanzsäle der Republik. Neben den Comedian Harmonists waren Paul O'Montis, Austin Egen und Max Hansen die bekanntesten Interpreten der damaligen Zeit. Es war die große Zeit der Salon-Orchester von Marek Weber, Efim Schachmeister, Oskar Joost und vielen anderen. Viele der einstigen Gassenhauer werden noch heute gern gehört und gesungen. Mit dieser Doppel-CD unternehmen Sie eine Reise in die wilden zwanziger Jahre mit all seinen verrückten Liedern und frivolen Texten. Dazu wünschen wir Ihnen viel Vergnügen. TRACKS: Disk 1 1. Comedian Harmonists - Veronika, der Lenz ist da 2. Paul O Montis - Mein Bruder macht beim Tonfilm die Geräusche 3. Efim Schachmeister mit seinem Jazz-Symphonie-Orchester - Mein Papagei frißt keine harten Eier 4. Trude Lieske & Robert Koppel, Orchester Marek Weber - Tante Paula liegt im Bett und ißt Tomaten 5. John Hendrik & das Orchester Eric Harden - Ich bin so scharf auf Erika 6. Saxophon-Orchester Dobbri - Was macht der Maier am Himalaya 7. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Für einen Fliederstrauß darfst du mich küssen 8. Robert Koppel & das Odeon-Tanz-Orchester - Pump mir dein Gesicht, ich will die Großmama erschrecken 9. Die Weintraub Syncopators - Mein Gorilla hat ne Villa im Zoo 10. Comedian Harmonists - Mein kleiner grüner Kaktus 11. Max Hansen - Ich reiß mir eine Wimper aus 12. Odeon-Tanz-Orchester - Die Braut vom Alexander, die geht so auseinander 13. Trude Lieske & das Orchester Marek Weber - Sie küssen mir die Hand, mein Herr 14. Willy Fritsch - Ich laß mir meinen Körper schwarz bepinseln 15. Paul O Montis - Ich bin verrückt nach Hilde 16. Odeon-Tanz-Orchester - Amalie geht mit nem Gummikavalier 17. Die 5 Abels - Ich steh mit Ruth gut 18. Max Kuttner & das Odeon-Tanz-Orchester - Muß denn immer ihre werte Frau Mama dabei sein? 19. Lizzi Waldmüller - Meine Mama war aus Yokohama 20. Max Hansen - Ich hab kein Auto, ich hab kein Rittergut 21. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Wenn ich Liebe brauch , dann gehe ich zur Pauline 22. Comedian Harmonists - Wochenend und Sonnenschein 23. Paul O Montis - Was kann der Sigismund dafür, daß er so schön ist 24. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Ich will von der Lilli nichts wissen 25. Siegfried Arno & Orchester Marek Weber - Ich hab ne alte Tante Disk 2 1. Comedian Harmonists - Ich hab für dich nen Blumentopf bestellt 2. Kurt Mühlhardt - Immer lustig, immer froh, wie der Mops im Paletot 3. Austin Egen - Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt 4. Comedian Harmonists - Der Onkel Bumba aus Kalumba tanzt nur Rumba 5. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Die Isabelle huppt in die Welle 6. Kurt Mühlhardt & das Joost-Terzett - Ich hab ein Diwanpüppchen 7. Heinz Wernicke & das Orchester Paul Goodwin - Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh n 8. Robert Koppel & das Odeon-Tanz-Orchester - Tante Bertha geht nicht ohne ihr n Revolver mehr ins Bad 9. Comedian Harmonists - Maskenball im Gänsestall 10. Max Kuttner - Benjamin, ich hab nichts anzuziehn 11. Die 5 Abels - Susanne, du hast ja fast gar nichts mehr an 12. Odeon-Tanz-Orchester - Heinrich wo greifst Du denn hin 13. Austin Egen - Du bist in letzter Zeit so schrecklich blond geworden 14. Derby-Tanzorchester - Wer hat bloß den Käse zum Bahnhof gerollt? 15. Kapelle Oscar Joost - Lieber Schatz, das ganze Leben ist belämmert 16. Kurt Mühlhardt - Ferdinand, du bist so ungalant 17. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Was der Onkel Doktor sagt 18. Die 5 Abels - Sellerie 19. Tanz-Orchester Efim Schachmeister - Ausgerechnet Bananen (Yes! We Have No Bananas) 20. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Erst sagen Sie Ja, dann sagen Sie Nein 21. Max Kuttner & das Orchester Arpád Varosz - Ich hab das Fräulein Helen baden sehn 22. Willy Beyler & Orchester Bernard Ette - Ich glaub Madame, Sie haben einen Schwips 23. Orchester Paul Godwin - Du bist als Kind zu heiß gebadet worden 24. Kapelle Otto Kermbach - Denkst du denn, du Berliner Pflanze 25. Austin Egen & das Orchester Marek Weber - Wenn du mir fortgehst

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Die totale Institution Segelschiff als abenteue...
11,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: sehr gut, Philipps-Universität Marburg (Institut für Sportwissenschaft und Mototlogie), Veranstaltung: Abenteuer- und Erlebnispädagogik - Grundlagen, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Um die Schifffahrt und das Meer existieren von jeher Mythen und Sagen mit abenteuerlichem Charakter. Dieser Zauber, sowie eine Fortbewegungsart, die veraltet scheint, erzeugen eine grosse Motivation zur Durchführung eines Segeltörns bei Jugendlichen. Zusätzlich hat das Segeln immer noch den Anschein, ein Privileg zu sein, was nicht für jedermann offen zugänglich ist. Das Segeln in Gruppen zu therapeutischen und abenteuer- und erlebnispädagogischen Zwecken hat schon lange Tradition. Anfangs nutzte Kurt Hahn es in der englischen Schule Gordons-town als wichtiges Mittel zur Charakterbildung von Jugendlichen. Die bekannteste Anwendung zur Erziehung findet man heute beim Segeln mit der Gorch Fock, auf der die Offiziersausbildung der Marine stattfindet. Aber was genau sind die Gegebenheiten, welche ein Segelboot gerade für die Abenteuer- und Erlebnispädagogik besonders interessant machen?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot